script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=AW-972646047">

Steuerstrafrecht

Wir helfen, Strafe zu vermeiden

Heutzutage ist Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt mehr. Wer am wirtschaftlichen Verkehr teilnimmt, kann schnell entweder als Beschuldigter oder als Zeuge in einem steuerstrafrechtlichen Ermittlungsverfahren beteiligt sein. Dies ist für den Betroffenen eine äußerst belastende emotionale Situation, insbesondere dann wenn das steuerstrafrechtliche Ermittlungsverfahren nach einer Hausdurchsuchung durch die Steuerfahndung eingeleitet worden ist. Damit Sie um Ihre Rechte als Beschuldigter oder als Zeuge Bescheid wissen, benötigen Sie eine effektive Steuerstrafverteidigung. Dies erfordert Wissen sowohl im Steuerrecht als auch im Strafrecht.

Unsere auf das Steuerstrafrecht spezialisierten Anwälte, die über eine Doppelqualifikation als Rechtsanwalt und Steuerberater  verfügen, haben in beiden Rechtsgebieten die erforderlichen fundierten Kenntnisse. Wir helfen Ihnen in der belastenden Situation eines  strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens – diskret, mit dem erforderlichen Einfühlungsvermögen und zeitnah.

Eine effektive Strafverteidigung setzt eine frühzeitige Einschaltung von uns voraus. Wir stehen innerhalb von 24 Stunden für eine – auch telefonische – Erstberatung zur Verfügung. In der Erstberatung besprechen wir mit Ihnen Ihren Fall und beantworten Ihre drängendsten Fragen. Wir zeigen Ihnen den möglichen Ablauf des Verfahrens auf und besprechen mit Ihnen Ihre mögliche Strafe. Eine Erstberatung kostet bei uns 190 EUR zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer – es sei denn wir vereinbaren mit Ihnen abweichendes.

Bevor wir dann weiter für Sie tätig werden, beantragen wir im Steuerstrafverfahren Einsicht in die steuerstrafrechtlichen Ermittlungsakten. Nach der Akteneinsicht können wir für Sie den Umfang des Steuerstrafverfahrens besser abschätzen und Ihnen dann auch Aussagen über den Gang der Dinge geben und Sie über das voraussichtliche Strafverteidigungshonorar informieren. Für die Akteneinsicht nehmen wir eine Akteinsichtspauschale. Unsere Tätigkeit im Steuerstrafverfahren rechnen wir nach angefallenen Stunden ab. Abgerechnet wird nach 15-Minuten-Takt. Die Abrechnung erfolgt hierbei monatlich, so dass Sie immer den Überblick über die angefallen Verteidigungskosten haben.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass bereits bei der Einleitung der Strafverfolgung die Behörden oftmals die gesetzlichen Vorgaben nicht einhalten. Hier ist es wichtig, einen auf das Verfahrensrecht spezialisierten Anwalt zu haben, damit er den Ermittlungsbehörden ihre verfahrensrechtlichen Grenzen aufzeigt und Sie zu Ihrem Recht kommen. Während des Ermittlungsverfahrens versuchen wir insbesondere den vorgeworfenen Steuerschaden, durch unsere fundierten steuerrechtlichen Kenntnisse weg zu argumentieren, bzw. deutlich zu reduzieren. Denn der Steuerschaden ist später Bemessungsgrundlage für die Strafe. Je mehr der Steuerschaden reduziert wird, desto mehr wird die Strafe reduziert.

Häufig enden die steuerstrafrechtlichen Ermittlungsverfahren in sog. „Deals“, ohne dass es zu einem gerichtlichen Strafverfahren kommt. Damit der Deal zustande kommt, bedarf es einer sorgfältigen Kommunikation mit den Strafverfolgungsbehörden. Lässt sich die Anklage vor Gericht nicht vermeiden, übernehmen wir für Sie auch die Strafverteidigung vor dem Gericht.

Im Bereich Steuerstrafrecht unterstützen und beraten wir Sie u. a. zu folgenden Services:

  • Vertretung gegenüber der Steuerfahndung und der Staatsanwaltschaft
  • Prozessvertretung vor allen Strafgerichten
  • Präventivberatung zur Vermeidung strafrechtlich riskanter Vorgehensweisen (Compliance)



Ihre Ansprechpartner