Sozialversicherungs-rechtliche Betriebsprüfung

... ein zu Unrecht unterschätztes Risiko

Termin
15.03.2018 von 8:30 bis 10:00 Uhr mit anschließenden Business-Frühstück

Kompetenzteam
RA, FAfStR, StB Christoph Felten LL.M. oec.
RA Marc Ecklebe
Karin Freischem

Ort
AHW Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte, Wankelstr. 9, 50996 Köln

Die Teilnahme ist nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung möglich.

Im Regelfall überprüft die Deutsche Rentenversicherung alle vier Jahre im Rahmen von Betriebsprüfungen, ob Unternehmen ihren sozialversicherungsrechtlichen Pflichten nachkommen. Gerade in Zeiten leerer Rentenkassen enden solche Betriebsprüfungen oftmals mit erheblichen Beanstandungen. Dieses führt zu großen finanziellen – häufig gar existenzvernichtenden – Problemen für die betroffenen Unternehmen und deren Inhaber. Daneben sind straf-rechtliche Verurteilungen bis hin zu mehrjährigen Haftstrafen nicht selten.

Da in der Vergangenheit ein erheblicher Anstieg solcher Beanstandungen zu verzeichnen war, möchten wir Ihnen in unserem AHW-Forum nicht nur die aktuellen Prüfungsschwerpunkte der Deutschen Rentenversicherung darstellen, sondern auch Wege aufzeigen, wie Sie Beanstandungen der Deutschen Rentenversicherung in Ihrem Unternehmen durch geschickte juristische Gestaltungen im Vorfeld einer Betriebsprüfung vermeiden können.

Begleiten Sie uns bei einem ausgiebigen Business-Frühstück auf einer kurzweiligen Reise durch das Sozialversicherungs-recht. Begriffe wie „Phantomlohn“, „Scheinselbständigkeit“, „Arbeitnehmer zweiter Klasse“ oder „Schönwetter-Geschäftsführung“ werden für Sie im Anschluss keine Fremdwörter mehr sein. Vermeiden Sie unliebsame Überraschungen im Rahmen der nächsten Betriebsprüfung durch ein konsequentes Aufdecken und Abstellen von Prüfungsrisiken.

Denn sicher ist: Die nächste sozialversicherungsrechtliche Betriebsprüfung kommt bestimmt!

image_print




Ihre Ansprechpartner