1 2 3 4 5
August 2015

Vorsteuervergütungsverfahren: Anträge bis 30.09.2015 möglich

Zum 30.09.2015 ist die Antragsfrist zum Vorsteuervergütungsverfahren zu beachten, da es sich dabei um eine Ausschlussfrist handelt; wird der Antrag nach dem 30.09.2015 gestellt, wird dieser nicht mehr berücksichtigt. Fristverlängerungen gewährt das dafür zuständige Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) in der Regel nicht.

Erstattungsantrag für ausländische Umsatzsteuer rechtzeitig übermitteln

Für in 2014 im EU-Ausland tätige Unternehmer, die mit ausländischer Umsatzsteuer belastet wurden, gilt es daher den Erstattungsantrag spätestens am 30.09.2015 in elektronischer Form an das BZSt zu übermitteln.

Im EU-Mitgliedstaat für ausländische Umsatzsteuer registriert?

Erforderlich ist dies nur dann, wenn der Unternehmer in dem EU-Mitgliedsstaat, in dem die ausländische Umsatzsteuer angefallen ist, nicht für umsatzsteuerliche Zwecke registriert ist. Denn sollte er bereits dort umsatzsteuerlich registriert sein, kann er die Vorsteuerbeträge in der Regel im Rahmen des Voranmeldeverfahrens geltend machen.

Die Anträge sind elektronisch über das Online-Portal des BZSt einzureichen. Im Anschluss prüft das BZSt, ob eine Erstattung in Betracht kommt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie unter www.iww.de/sl1642.